Kunst am Wegrand: Gesichterzeichnungen

Vor nicht allzu langer Zeit hatte ich eine Zeichnung einer Comicgesichtermenschenmenge gepostet:

Inzwischen habe ich noch mehr Zeichnungen wahrscheinlich vom selben Künstler entdeckt. Auf Stromkästen:

Mülleimern:

Briefkästen:

und Mauern:

Mir gefallen sie richtig gut! Jedes der Geischter ist individuell, obwohl es nur aus ein paar Strichen besteht. Fast kann man sich vorstellen worüber sie wohl reden.

Advertisements

Gedenken an die Ermordeten von Pittsburgh

Letztes Wochenende hat ein antisemitischer Verschwörungstheoretiker elf Morde begangen, weil er an eine Weltverschwörung glaubte und die Ermordeten Juden waren. (Nachzulesen z.B. hier: https://www.dailywire.com/news/37677/hate-crime-8-dead-6-more-injured-synagogue-ashe-schow )

Im Gedenken an

Joyce Feinberg s“l
Rich Gotfried s“l
Rose Malinger s“l
Jerry Rabinowitz s“l
Cecil Rosenthal s“l
David Rosenthal s“l
Bernice Simon s“l
Sylvan Simon s“l
Daniel Stein s“l
Melvin Wax s“l
Irving Youngner s“l

reblogge ich Dry Bones Kondolenzzeichnung (auch weil mir die passenden Worte einfach fehlen)

.

In achtzig Tagen…

… ist Weihnachten, (falls wirklich jemand nachzählen will); aber hinaus wollte ich natürlich auf den Roman „In 80 Tagen um die Welt“. Aus dem könnte das Vordach hier sein – die beleuchtete Kante am Jugendstil gibt ihm fast etwas von Steampunk:

Und der Wohnwagen fährt auch schon vor. Das Publikum hat gleich gegenüber jemand dazugezeichnet:

Na dann mal los, vor dem Neuen Jahr müssen wir wieder in Lodon sein … äh, in Hamburg. Da an der Laiszhalle ist nämlich das Dach. Aber vielleicht ist Phileas Fogg ja auch schon vor ein paar Tagen losgefahren, wenn er jetzt in Hamburg ist.

Spiegel-Bild zwischen diversen Feiertagen

Spiegel-Bild:

Zwischen den Zeilen mit dargestellt (mit Tänzer und festlich beleuchteter Prager Architektur*): nachträglich gutt Jonteff zu Simche Tojre 😀

Nicht dargestellt: der Nationalfeiertag (rechts der Spiegel ist immer noch geteilt, und zu sehen gibts drin nix). Zu dem wünscht man auch nichts. Das kann man am 4. Juli tun; sogar als Nichtamerikaner nicht wegen der USA, sondern wegen der Ideen dahinter. Warum feiert man heute also nicht analog den Untergang des real existierenden Sozialismusses mit? Sollte man eigentlich!

 

Fußnoten: Holzschnitt der Alt-Neu-Synagoge in Prag, Postkarte auch; Bild einer Kachel aus Delft

Alles hinter den Spiegeln

Ein Blick auf Graf Kroloks Wohnstube, Bibliothek und Schreibzimmer hinter den Spiegeln, komplett mit Geistererscheinung von Alice und Kronleuchter:

(und nochmal die Geistererscheinung ohne Krolok)

..