Metaphergessene Werbung

Methaphergessen (das Wort stammt nicht von mir, sondern wieder einmal von tvtropes) ist es, wenn jemand mitten in der schönsten Methaper vergisst, was er eigentlich sagen wollte. Wodurch die ganze Sache unfreiwillig komisch wird. Sei es, daß das heraufbeschworene Bild eine Eigenschaft hat, die der Sprecher für das das er damit vergleicht nun gerade nicht wollte, weil nachteilig; sei es, daß er unfreiwillig eine andere Redensart streift (oder gar trifft): die Auswirkungen sind meistens nicht schlecht zum lachen.

Gerade Werbesprüche sind für sowas anfällig. Nicht erst seitdem ich den Straßenschild-Erklärbär-Text gelesen habe, auf dem der Name der Stadt in der die Straße ist falsch geschrieben war frage ich mich, ob Werbeagenturen eigentlich kein Lektorat haben. Oder sich für das ganze schöne Geld das sie für die Werbung bekommen nicht mal schnell leisten können, eins zu beauftragen. Unvergessen im Zusammenhang „unfreiwilliger Hintersinn“ ist das legendäre „mit [Bremsenfirma] gehts sicher bergab“ (vor dem Bild eines abwärtsfahrenden Lasters – aber die Firma ging dann auch tatsächlich relativ schnell pleite) von vor fünfunddreißig Jahren. Das war dann die zweite Möglichkeit und leider prophetisch. Vor etwa zehn Jahren warb dafür eine Zahnpastafirma mit „zeigen Sie Karies die Zähne“ und schlitterte mit dieser unfreiwilligen Einladung an die Karies voll in ersteren Widerspruch: weil ich keine Karies an den Zähnen will, putze ich sie ja.

Jetzt gerade habe ich wieder ein Beispiel für ersteres, das unfreiwillige erwischen eines anderen Wortsinns. Ein Arzneimittelhersteller macht eine pflanzliche Sportsalbe und bewirbt diese mit:

(Bitte mein Gekrakel drunter, gegen wen die Ökos in den Krieg ziehen, ignorieren) Auch nichts neues, seitdem der Mars nicht nur in der Science Fiction mobilmacht, sondern quasi dazu das Double Feature.  Aber man sollte ja meinen, die Texter wüßten das vom ersten Mal noch. Hoffentlich nicht prophetisch, mit egal welchem Grün, obwohl es, ehrlich gesagt, durchaus zu fürchten sein könnte.

Das zweite Bild ist kein Danebengriff eines Werbetexters, das waren einfach meine müden Augen und eine ungeschickt gelegte Zeitung, die mich hier „die Waffeln der Frage“ lesen ließen:

Bei keiner Frage sollten schließlich deren Waffeln vergessen werden.

Advertisements

Veröffentlicht am Mai 4, 2017 in Bilder, Smalltalk, Zufälliges und mit getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 2 Kommentare.

  1. Grün macht mobil hat jedenfalls mindestens einen an selbiger 😀
    Also früher hat man immerhin noch Mobiles gemacht, wenn man nicht grad mobilmachte. Aber heutzutag‘ muss es a) immer gleich Zweiteres und b) auch noch umbedingst in Grün sein.
    Dabei sieht das doch schimmelig aus und lässt einen auf dem Schlachtfelde der Ehre nicht grad sehr schneidig sein.

    Gefällt 1 Person

antworten

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: