Freitagstextermedaille

Letzte Woche habe ich von Zynästhesie den Freitagstexter geerbt und hier ein Bild-sucht-Geschichte-die-es-erzählt gepostet.

Das Bild war ein Blick in einen der Spiegel im Spiegelsaal von Schloss Amalienburg – und aus dieser Perspektive sah man hauptsächlich Absperrung.

Was la-mamma kommentierte mit:

Prinzessin Isalinda findet es mit zunehmendem Alter immer umständlicher, in ihrem Heim permanent über irgendwelche Seile steigen zu müssen.

kulturflaneur fand eher, der Spiegel sehe aus wie vom Konditor kunstvoll aus Zuckerguss gefrickelt:

An den Berufs-Weltmeisterschaften in Abu Dhabi haben die Zuckerbäcker ein süsses Meisterwerk geschaffen.

Wirklich gut gefallen hat mir auch Aris Erklärung, warum es mit einer Geschichte im Stil von Lewis Carrolls Alice hinter den Spiegeln zumindest an dieser Stelle nichts wird:

So bald man wirklich mal die Welt hinter dem Spiegel betreten könnte, denn da ist sie ja!, steht da gleich eine Absperrung. Klar, man könnt‘ drübersteigen, oder man könnt‘ sie kurz mal zur Seite lupfen. Aber das traut sich niemand jemals – und deshalb betritt niemand jemals die Welt hinter dem Spiegel.

Die beste Geschichte aber kam von Lakritze:

Sich komplett assimilieren, war der Einsatzbefehl gewesen. Volle Tarnung. „Wie ein Erdbewohner unter Erdbewohnern.“ — Wieder eine der Gelegenheiten, wo sich Farf|wob| nichts mehr wünschte als ein größeres Buget für die Abteilung „Interplanetare Forschung & Aufklärung“.

 

Herzlichen Glückwunsch!

Advertisements

Veröffentlicht am Oktober 25, 2017 in Rätselhaftes, Smalltalk und mit , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 2 Kommentare.

  1. Also der François Cuvilliés hat ja 1708 als Zwerg bei Hofe angefangen, und er kannte sich damit wohl aus (obwohl er später Architekt wurde und große Häuser baute, dann), so wie der Johann Baptist Zimmermann, der mit Cuvillés 1739 die Farf|wob|s neben die Spiegel gesetzt hat, wo sie bis heut in trauter Runde sitzen und sich dem Fleiße des Nebengehirnwachstums widmen.

    Gefällt 1 Person

  1. Pingback: Freitagstexter die zweite: alte Geschichte(n) neu erzählt | kleines Südlicht

antworten

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: