Archiv der Kategorie: Kulinarisches

Erdnussbutterkekse

Diese Woche habe ich wieder in der Küche experimentiert. Aus mehreren Plätzchenrezepten mein eigenes zusammenimprovisiert, um genau zu sein. Eine Kette von Fast-Food-Mampfschuppen macht ihre von mir bislang öfter geknusperten Erdnusskekse nicht mehr, da wollte ich schauen ob ich nicht Erdnusskekse selberbacken kann.

Meine sind ganz andere Kekse geworden als das verschüttgegangene Fastfood; zu dem ich ja kein Rezept hatte. Sie schmecken aber ziemlich lecker, wie ein Haufen Freunde auf Videoabend als Testesser befunden haben. Eine wollte sogar das Rezept: da können die Kekse nicht ganz schlecht sein. Deswegen hier das Rezept. Der Name Erdnussbutterkekse war auch interessant, und verwirrend: sind das Kekse aus Erdnussbutter, oder Butterkekse mit Erdnüssen? :think: Es ist Erdnussbutter drin. Und Butter. Quasi Erdnussbutter-Kekse, aber auch ein Bißchen Erdnuss-Butterkekse.

Schwierigkeitsgrad: keiner. Zutaten nehmen, Zutaten mischen, portinieren, in den Ofen; und warten bis die Kekse fertig sind.

Zutaten:
60g Erdnussbutter
90g Butter
100g Zucker
100g gemahlene Mandeln
200g Mehl
2 Eier

falls gewünscht: 100g ganze Mandeln zum verzieren

Zubereitung:
s.o: Zutaten gut verkneten; jeweils spielwürfelgroße Stücke (ca.10g) keksdick plattdrücken und auf einem mit Backpapier ausgelegten Rost verteilen, falls gewünscht eine Mandel oben auf jeden Keks drücken; im vorgeheizten Backofen bei 175° Umluft ca. eine Viertelstunde backen.

Auskühlen lassen, Mahlzeit :hunger: !

Wahlcocktails

cocktail1Es ist schon eine Weile her. Oder eine Weile hin. Jetzt aber bin ich über meine Mitschrift gefallen.

Zur Bundestagswahl 2009 habe ich mit Freunden aufs Wahlergebnis gewettet. Um Cocktails (=wer richtig vorhersagt, darf sich auf Kosten der Verlierer betrinken). Unvermeidlich kam die Überlegung auf, den Cocktail der Vorhersage anzupassen: hier also unsere Wahlvorhersagecocktails – Prost!  😀

cocktail3Für eine korrekte Vorhersage des Wahrgebnisses einer Partei:

CDU/CSU: Virgin Mary
Begründung: der Name. C-Parteien.

SPD: Caipirinha
Begründung: Viele ihrer Ideen liegen so wie sie sind anscheinend auf Eis (wie die Limettenschnitze). Viel ‚man sollte‘ und ‚man müßte‘ – allerdings ist die SPD seit 11 Jahren an der Regierung, warum hat sie nicht einfach? Ansonsten sollen einfache, grundsätzliche Zutaten (Alkohol, Zucker) auch im fertigen gut zu sehen sein.

FDP: Fifth Avenue
Begründung: besserverdienerfreundlich mit einem Hauch der großen weiten Welt (wieder der Name)… aber den Nachgeschmack von zuviel blau merkt man erst mit Verzögerung. Und die Wall Street ist auch nicht weit weg davon.

Grüne: Arthur and Marvin Special
Begründung: …Arthur: los ging alles mit der intergalaktischen Hyperraum-Umgehungsstraße …and Marvin: die (depressive!) grüne Grundeinstellung zum Leben, dem Universum und dem ganzen Rest …Special: manche Ideen erinnern an den unendlichen Unwahrscheinlichkeitsdrive.

Linke: Cuba Libre
Begründung: deren Vorgängerpartei PDS und deren Vorgängerpartei (und DDR-Kolonie Cajo Ernesto Thälmann, die von Kuba der DDR geschenkte Insel).

cocktail2Für eine korrekte Vorhersage von Koalitionen :xmcheers::

Große Koalition: Bloody Mary
Begründung: Virgin Mary (s.o.) mit was dazu. Mischt zwei Sachen von denen man auf den ersten Blick nicht meint daß sie zusammengehen, nämlich Cocktails und Salziges. Schön rot (Tomatensaft) – schwarz (Worchestersauce), außerdem irgendwo mit Schuß – wie die GroKo.

Rotgrün: Mojito
B
egründung: Caipirinha (s.o.) mit noch ein Bißchen Grünzeug dazu, das dem Ganzen einen eigenen Nachgeschmack verleiht.

Schwarzgelb: Swimmingpool
Begründung:
international sind die Liberalen nicht gelb, sondern blau. Der Cocktail ist dunkelblau. Die Koalitionäre wollen politisch nicht baden gehen – geben sich ganz staatstragend, manchmal recht plakativ.

Rotrotgrün: Barcardi-Cola
Begründung: das ist ein Cuba Libre – außer im Namen. Dafür irgendwo intellektuell angehaucht, und Selbsthass und politischer Selbstmord nicht ausgeschlossen (siehe Ernest Hemmingway – der viel davon getrunken und sich umgebracht hat).

Sozialliberal: Ba-Ki
Begründung: Braucht Fingerspitzengefühl. Eine wirkliche Mischung von Rot und Gelb war eigentlich nicht vorgesehen. Die Prozente fehlen auch. Gab es zuletzt vor urewigen Zeiten.

Jamaika: Sex on the Beach
Begründung: Klingt irgendwo karibisch. Gilt nicht wirklich als gesellschaftsfähig. Jeder redet davon, keiner will sich dabei erwischen lassen.

Ampel: Bananarama
Begründung: alles Banane.

Damals haben wir noch nicht mitgewettet über:cocktail4

Piraten und AfD. *blättert im Kochbuch*

Ui, es gibt einen Cocktail der nennt sich ‚Bonne Chance‘: vom Namen für die AfD?

Und einen ‚Flying Scotsman‘: nah genug am fliegenden Holländer für die Piraten?